Die Energiemenge ist tatsächlich geringer, die für die Warmwasserbereitung aufgewendet werden muss, das Risiko für Legionellenbefall ist aber ungemessen höher. Legionellen weisen etwa bei der menschlichen Körpertemperatur ihr Existenzoptimum auf, sie können sich hier in etwa in drei Stunden verdoppeln!

Intervallweises Aufheizen als Legionellenschutz erhöht den Energieverbrauch stärker als dauerhaft ausreichend heiße Temperatur und schützt nicht vor Legionellenbefall, da die Keime kurzfristig hohe Temperaturen überdauern können. Empfohlen wird daher eine konstante Temperatur von 60°C im Speicher.